Sie sind hier:

Unabhängigkeitsbewegungen im 21. Jahrhundert

Welche Lehren für Katalonien, Spanien und die Europäische Union?

Zu Gast ist Prof. Dr. Peter A. Kraus, Politikwissenschaftler und Direktor des Instituts für Kanada-Studien an der Universität Augsburg

Separatisten haben weltweit wachsenden Zulauf. Auch ein Blick in die Europäische Union zeigt: Katalonien, Südtirol, Schottland oder Korsika, sie alle streben nach Unabhängigkeit. Die Eskalation des innerspanischen Konflikts um die Sezessionsbewegung in Katalonien hat seit dem Referendum am 1. Oktober letzten Jahres zu europaweiten Kontroversen geführt.

Hat der europäische Integrationsprozess, der als Überwindung des alten Nationalismus geplant war, reihenweise neue Nationalismen hervorgebracht? Die Krise zwischen Spanien und Katalonien bringt die EU in eine schwierige Lage. Was würde es bedeuten, wenn Europa in Kleinstaaten zerfiele? Wenn Schottland nach dem Verhandlungsergebnis zum Brexit erneut abstimmen ließe? Strittig ist, ob der katalanisch-spanische Konflikt um Selbstbestimmung als eine rein nationalstaatliche Angelegenheit zu sehen ist, welcher eine Einmischung von außen verbietet. Wenn nämlich die EU – wie infolge des per Europäischem Haftbefehls in Kiel inhaftierten ex-Präsidenten Kataloniens - Teil des katalanisch-spanischen Konflikts wird, stellt sich die Frage, wie sie am besten zu dessen Lösung beitragen kann. Welche Lehren für einen erfolgreichen Umgang mit Sezessionsbewegungen bieten die Fälle Quebecs, Nordirlands und Schottlands für Katalonien, Spanien und die EU?

Prof. Peter A. Kraus ist Experte für Sezessions-Bewegungen in demokratischen Rechtsstaaten, u.a. in Katalonien, Schottland, und Quebec; siehe www.uni-augsburg.de/institute/kanada/kraus.htm. Zusammen mit Verges Gifra hat er das Buch herausgegeben: "The Catalan Process. Sovereignty, Self-Determination and Democracy in the 21st Century" (Barcelona 2017).

Moderation: Prof. Ulrike Liebert (liebert@uni-bremen.de), Henning Bleyl (bleyl@boell-bremen.de)

Zielgruppe(n)
Junge Menschen, Öffentlichkeit, junge Arbeitnehmer*innen, Studierende, Wissenschaft, Arbeitnehmer
Leitung
Prof. Dr. Ulrike Liebert
Veranstaltungsart
Diskussionsrunde
Rubrik / Lernfeld
Austausch, Geschichte, Gesellschaft, Recht, Politik, Menschenrechte, Zukunft der EU
Beginn
24.05.2018
Ende:
24.05.2018
Uhrzeit
18:00 - 20:00 Uhr
Veranstaltungsort
  • EuropaPunkt Bremen
Teilnahmegebühr (in €)
0,00
Kontakt/Anmeldung
Prof. Dr. em. Ulrike Liebert
E-Mail: liebert.u@gmail.com