Sie sind hier:

Veranstaltungen in Bremer EU-Vertretung

Einladung der Bevollmächtigten in die Landesvertretung Bremens

Staatsrätin Ulrike Hiller im Kreise ihrer Gäste
Staatsrätin Ulrike Hiller in der Bremer EU-Vertretung im Kreis ihrer Gäste, darunter Minister Poppenhäger (Thüringen), Ministerin Spoorendonk (Schleswig-Holstein), Staatssekretärin Dunger-Löper (Berlin), Ministerpräsident Lambertz (Deutschsprachige Gemeinschaft in Belgien), der deutsche EU-Botschafter Tempel, der deutsche Botschafter beim Königreich Belgien, Dr. Cuntz, Dr. Kuhn (Mitglied der Bremischen Bürgerschaft), Paul Nemitz von der EU-Kommission, Walter Leitermann vom Deutschen Städtetag und der Leiter der Bremer EU-Vertretung, Christian Bruns. Foto: Vivian Hertz

Im Anschluss an die 100. Plenartagung des Ausschusses der Regionen am 11. und 12. April 2013 begrüßte die Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremens beim Bund und für Europa, Staatsrätin Ulrike Hiller, in der Bremer EU-Vertretung in Brüssel Europaministerinnen und -minister der deutschen Länder sowie Vertreter der Europäischen Institutionen.

Die Bevollmächtigte nahm dabei zu aktuellen Entwicklungen auf europäischer Ebene Stellung:

„Das Bundesland Bremen hat sich in der Vergangenheit immer zur europäischen Integration bekannt, aber auch erheblich von der Europäischen Einigung profitiert. Ein Rückbau der europäischen Integration darf es in den zurzeit schwierigen Zeiten aus der Sicht Bremens nicht geben. Vielmehr muss die Krise auch als Auftrag für eine zukunftsfähige Gestaltung Europas gesehen werden.“

Staatsrätin Hiller unterstrich weiter, dass die Bedeutung des sozialen Zusammenhalts im Rahmen der europäischen Integration vor dem Hintergrund der Finanz- und Wirtschaftskrise noch einmal gestiegen sei. Trotz Sparzwängen seien die weitere Stärkung der sozialen Dimension und die Bekämpfung der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Europa Themen von höchster Priorität. Als aktuelles Beispiel nannte Hiller das Ende Februar von der Kommission vorgelegte Paket zu den Sozialinvestitionen, das sich unter anderem den Themen Kinderarmut, Bekämpfung der Obdachlosigkeit und der besseren Eingliederung aus dem Arbeitsmarkt ausgegrenzter Personen widmet. Bremen werde sich sowohl im Bundesrat als auch auf europäischer Ebene aktiv in die Beratungen dieses Maßnahmenpakets einbringen, so Hiller abschließend. Der EU-Ministerrat hat die Bremer Europa-Bevollmächtigte Ulrike Hiller Mitte Februar offiziell zum Mitglied des Ausschusses der Regionen (AdR) ernannt. Die Teilnahme an der ersten Plenartagung des AdR nahm Ulrike Hiller zum Anlass für weitere Gespräche in Brüssel.